Die Pandemie und wir...

Die Pandemie und wir…

Menschlichkeit steht jedem am Besten​

Vor der Corona-Pandemie war Vieles einfacher. Wir begrüßten unsere Patienten mit einem Lächeln und einem Handschlag. Seit mehr als einem Jahr verdeckt die Maske dieses Lächeln und statt einem herzlichen Händedruck, können wir uns nur mit Abstand begrüßen.

Gern nahmen die Patienten unser Angebot für Kaffee, Tee, Wasser und etwas Süßes an.
Wir hoffen, dass wir Ihnen damit bald wieder eine Freude machen können.

Unser Anliegen ist es, uns allen ein Stück Normalität zurückzugeben.
Trotz der Pandemie haben Ärzte und Schwestern jederzeit ein offenes Ohr für unsere Patienten.

Der Patient steht immer im Mittelpunkt

Um den Patienten ein höchstes Maß an Sicherheit zu gewährleisten, setzen unsere Mitarbeiter das Hygienekonzept mit entsprechender Sensibilität und Umsicht um. Zusätzlich werden die Teams regelmäßig auf eine Infektion getestet.

Unsere telefonische Gesundheitsabfrage am Tag vor den Visiten unterstützt uns dabei, Patienten und Mitarbeiter bestmöglich vor einer Infektion zu schützen. Dies wird auch von den Studienteilnehmern als praktische Terminerinnerung gern angenommen.

Nach Ankunft am Prüfzentrum erfolgt beim Patienten eine Temperaturkontrolle mittels Stirnthermometer, damit weiterhin alle ihre Maske tragen können.

Hygiene & Sicherheit an erster Stelle​

Sollte es doch einmal der Fall sein, dass ein Patient mit Symptomen ans Zentrum kommt, befindet sich im Eingangsbereich ein separater Raum, in dem kein weiterer Kontakt mit anderen Personen zustande kommt.

In diesem Fall führen wir vor Ort einen COVID-Schnelltest durch. Sollte das Testergebnis positiv sein, wird der Patient über das weitere Vorgehen informiert.

Die jetzige Situation erfordert eine Kontaktminimierung für Patienten und Personal. Durch unser Bestellsystem sind nie zu viele Patienten zur gleichen Zeit vor Ort, sodass keine Wartezeiten entstehen und die Patienten sofort in ihr Behandlungszimmer gebeten werden.

Nach jeder Visite wird der Raum gelüftet, benutzte Gegenstände und Geräte werden desinfiziert

Telemedizin im Alltag

Bevorzugt es der Patient, aufgrund der Situation nicht ans Zentrum zu kommen, ermöglichen wir ihm eine Videokonferenz mit dem Studienarzt via Telemedizin.

Auch die Auftraggeber der Studien haben sich auf die Situation eingestellt, sodass die Medikamente temperaturüberwacht durch Kurierdienste an unsere Patienten verschickt werden können. Dieser Vorgang muss vorher von den Behörden im Rahmen des Studienprotokolls genehmigt werden, um die Sicherheit der Patienten zu jeder Zeit zu gewährleisten.

Bleiben Sie auch weiterhin gesund!